Wie läuft die Aktion "Stop HIV / AIDS" auf russischen Eisenbahnen ab?

stoppwichspid

Am 1. Dezember wird zum 31. Mal in Folge der Welttag zur Bekämpfung des erworbenen Immunschwächesyndroms – HIV/AIDS gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt sind viele verschiedene Veranstaltungen und Aktionen auf der ganzen Welt geplant.

In Russland ist das Problem am akutesten, da das Land in Bezug auf die Anzahl der HIV-Infizierten eine führende Position einnimmt und sogar Afrika überholt. Die Bevölkerung des Landes beträgt etwa 146 Millionen Menschen und davon sind fast eine Million infiziert. Und es gibt eine Meinung, dass diese Zahl tatsächlich doppelt so groß sein kann. Aber Statistiken sagen, dass jede Stunde in Russland 10 Menschen infiziert werden. Dies kann mit einer banalen Unkenntnis darüber verbunden werden, was HIV / AIDS ist, welche Präventionsmethoden es gibt, wohin man sich wendet, wie man behandelt wird und wie man im Allgemeinen lebt. Und Sie können wirklich leben. Die allrussische Aktion "Stop HIV/ AIDS" wird durchgeführt, um die Tests zu informieren und zu bestehen.

Dieses Jahr fand die Aktion vom 13. bis 19. Mai und vom 25. November bis 1. Dezember statt. Einer der Partner ist die OAO «RZD». Im vierten Jahr in Folge ist das Unternehmen nicht nur bei seinen Mitarbeitern, sondern auch bei den Fahrgästen aufklärungsfähig. Wir werden Ihnen von den größten Veranstaltungen erzählen, die im November stattfanden.

Die Anzahl der Teilnehmer an der Aktion wächst jedes Mal. Zum Beispiel nahmen an den Aufklärungsveranstaltungen der Ostsibirischen Eisenbahn in einer Maiwoche mehr als 20.000 Passagiere teil, außerdem etwa 25.000 Eisenbahnarbeiter, Patienten von Kliniken und Krankenhäusern.

hiv- und AIDS-Test

Auf der fernöstlichen Eisenbahn (DWD) fanden an allen wichtigen Bahnhöfen folgende Veranstaltungen statt. Die Passagiere über die vorbeugende Aktion zu informieren, Flugblätter mit wichtigen und nützlichen Informationen über eine HIV-Infektion zu verteilen, wurde angeboten, um Schnelltests zu bestehen. Auch allen, die sich in der medizinischen Station um Hilfe beworben haben, wurde von der Aktion erzählt.

Auch die Fachkräfte der Gesundheitseinrichtungen der OAO «RZD» veranstalteten auf der DVD Tage der offenen Tür, um Mitarbeiter und Patienten zu informieren. In medizinischen Einrichtungen wurden über Maßnahmen zum Schutz und zur Prävention gegen HIV beraten, kostenlose anonyme Tests durchgeführt, Flyer und Broschüren verteilt, Informationen an Ständen platziert, Videos gedreht. Ein Treffen mit Spezialisten des Zentrums für AIDS-Prävention und -Bekämpfung wurde im Zentrum von Chabarowsk organisiert, wo ein Spezialist für Eisenbahnberufe ausgebildet wird. 120 Personen nahmen an dem Treffen teil. Auch die Informations- und Testveranstaltungen fanden in den Tochtergesellschaften der Region statt.

hiv-Testwagen

Und in Tscheljabinsk fand die Aktion während der Reise statt. Alle Passagiere des Zuges "Tscheljabinsk – Miass - Tscheljabinsk» konnten am 27. November kostenlos getestet werden. Es wurden spezielle Kabinen organisiert, in denen ohne Vorlage von Dokumenten ein HIV-Test durchgeführt wurde, dessen Ergebnisse die Passagiere in 10-15 Minuten erhielten. Außerdem konnte man den Druck messen und einen Therapeuten konsultieren. Auch am Bahnhof von Tscheljabinsk konnte in einer medizinischen Einrichtung getestet werden. Eine solche Aktion findet hier nicht zum ersten Mal statt, daher können Sie sich darauf verlassen, dass sie wiederholt werden.

Sie konnten auch auf der Swerdlowsker Eisenbahn (Swerdlowsker Eisenbahn) Schnelltests durchführen. Die Informationspunkte wurden an den großen Bahnhöfen der Region aufgestellt. Auf den anderen wurden Plakate zur HIV / AIDS-Prävention und andere nützliche Informationen zu diesem Problem einfach aufgehängt. Auch in den Fernzügen dieser Autobahn und in den «Schwalben» konnte man Informationsbroschüren finden. Vorträge und Workshops zur HIV-Prävention und zur Förderung eines gesunden Lebensstils wurden für Eisenbahnarbeiter und Jugendliche abgehalten. Die Veranstaltungen fanden auf dem Gelände von Kliniken und Krankenhäusern der ”RZD-Medizin» statt. Auch die Aktion ging an den Mitarbeitern dieser medizinischen Einrichtungen nicht vorbei. Sie nahmen an der Konferenz teil und ein Training wurde organisiert, um Patienten über HIV-Probleme zu informieren und zu unterstützen.

Haben Sie an diesen und anderen Aktivitäten teilgenommen, die im Rahmen der Aktion "Stop HIV/AIDS" durchgeführt wurden? Wussten Sie von den kostenlosen Tests und planen Sie, in Zukunft an solchen Veranstaltungen teilzunehmen? Vergessen Sie nicht, nützliche Informationen in sozialen Netzwerken zu teilen und Ihre Gesundheit zu schützen!

Support-Team
+7 (495) 269-83-67
ferry2.app
Abonniere unseren Newsletter