Kings Cross ist Londons magischster Bahnhof

Kings Cross Bahnhof ist seit langem für die Engländer bekannt, weil es Teil ihrer Geschichte und ihres täglichen Lebens ist, aber jetzt kennt die ganze Welt dieses Transportobjekt. Dank der Bücher von Joan Rowling über die Abenteuer von Harry Potter hat sich das gewöhnliche, wenn auch schöne Gebäude zu einem Pilgerort für Tausende von Touristen entwickelt, die prüfen wollen, ob es wirklich von einer seiner Plattformen aus möglich ist, in die magische Welt zu gelangen. Öffnen Sie den Schleier des Geheimnisses und machen Sie eine virtuelle Reise durch den erstaunlichen Bahnhof.

Der Bahnhof befindet sich im nordöstlichen Teil von London, im Stadtteil Cadman. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war es der größte Verkehrsknotenpunkt des Landes, und erst Jahrzehnte später entstanden Bahnhöfe in Großbritannien mit einer größeren Fläche und der Möglichkeit, mehr Passagiere aufzunehmen. Dennoch bleibt der Passagierverkehr auf dem King's Cross beeindruckend, dieser Verkehrsknotenpunkt nimmt jährlich mehr als 26 Millionen Passagiere auf.

EIN BISSCHEN GESCHICHTE UND LEGENDEN

Trotz der monumentalen Aussicht ist der King's Cross Bahnhof nicht so alt. Gebaut wurde es 1852. Sein Name ist mit der Erwähnung der Könige verbunden, nur weil das Denkmal für den englischen Monarchen Georg IV. an der Stelle, an der das Gebäude heute steht, früher errichtet wurde. Wörtlich bedeutet der Name des Bahnhofs "Kreuzung der Könige". Es gibt keine andere Verbindung zu den Monarchen.

Der architektonische Stil des Bahnhofs ist unkompliziert, minimalistisch, dennoch ist es ein einzigartiges Objekt. Das Gebäude hat die Form eines Rechtecks. Unter seinen zwei parallelen Gewölben, die aus Glas und Metall bestehen, verlaufen Eisenbahnschienen. Die Betonfassade zieht die Aufmerksamkeit der Dekorelemente nicht auf sich und verursacht gemischte Emotionen. Aber wer hineingekommen ist, wird eine wahre Freude erleben. Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde das innere Design des Bahnhofs bis zur Unkenntlichkeit verändert. Und später noch einmal. So können Fahrgäste, die in verschiedenen Jahren am Bahnhof waren, radikale Veränderungen im Design feststellen.

Auf dem Territorium des Bahnhofs entwickelte Infrastruktur. Es gibt viele Bereiche für Erholung und Unterhaltung. Es gibt gemütliche Cafés und kleine Geschäfte, in denen Sie die Zeit vertreiben können, während Sie auf Ihren Zug warten. Vom Bahnhof Kings Cross gelangen Sie übrigens nicht nur in die verschiedenen Städte Englands (Cambridge, Peterbrow, York, Darlington, Newcastle, Nottingham, Leeds, Birmingham usw.), sondern auch nach Schottland (Glasgow, Edinburgh, Inverness, Dundee, Aberdeen). Wenn die Wartezeit für einen Flug länger ist, können Sie in einem preiswerten Hotel in der Nähe des Bahnhofs übernachten. Die Preise für Unterkunft sind hier viel niedriger als im Zentrum von London.

Die Bewohner des nebligen Albions lieben die alten Legenden sehr. Geschichten sind in der Regel oft mit architektonischen Objekten verbunden. Der Bahnhof King's Cross war keine Ausnahme. Es wird gesagt, dass der Geist der keltischen Königin Bowdika, die während der römischen Eroberungen an diesem Ort starb, manchmal um die 10-Bahnsteige wandert. Es gibt natürlich keine Belege für diese Tatsache, aber dank des unterirdischen Londoner Flusses Fleet wurden römische Anker an dieser Stelle gefunden und das Grab des Legionärs gefunden. Obwohl Bowdiks Grabstätte nicht gefunden wurde, gab es keine Widerlegung. Und da aus historischen Quellen bekannt ist, dass sich auf dem Gelände des Bahnhofs früher ein römisches Lager befand, neigen die meisten Briten dazu, dieser Legende zu glauben.

MAGISCHER BAHNHOF

Kings Cross wurde wiederholt in der Literatur und im Kino erwähnt. Mit ihm ging Sherlock Holmes auf eine Reise - der Protagonist der Bücher von A. K. Doyle. Bram Stocker erwähnt in seinem Buch «Dracula" auch genau diesen Bahnhof. In dem Film «Die Spiele der Herren» graben Einbrecher unter King's Cross einen Graben. Aber der Bahnhof erhielt nach der Veröffentlichung der Buchreihe von Joan Rowling über den jungen Zauberer Harry Potter weltweiten Ruhm. Es ist von Kings Cross genau um 11:00 Uhr, dass der Zug zur Hogwarts-Schule für Zauberei und Magie fährt. So betonte der Autor die enge Verbindung der Welt der Menschen mit der Welt der Zauberer. Schließlich fahren auch Menschen vom Bahnhof aus, nur mit normalen Zügen. Warum sehen sie keine Zauberer? Tatsächlich sehen sie, aber solche Fälle werden sofort von ministeriellen Beamten erfasst, die das Gedächtnis der Menschen so beeinflussen können, dass sie sich an nichts erinnern.

Um in den magischen Zug zu gelangen, müssen Sie zu einer bestimmten Zeit durch die Wand zwischen den Plattformen 9 und 10 gehen. Wer es schafft, landet auf der Plattform 9 ¾. Warum genau diese Zahl? Das weiß auch Joan Rowling selbst nicht, sie sagt, sie habe sich zufällig entschieden, sie habe die Zahl einfach sehr gut gefallen, sie sei etwas Besonderes. Aber wenn man darüber nachdenkt, könnte es am Bahnhof auch andere brüchige Bahnsteige geben. Zum Beispiel 7 ½ oder 5 ¼, aber sie öffnen sich zu anderen Zeiten und führen zu anderen magischen Objekten. Nun, vielleicht werden bald neue Bücher der Schriftstellerin erscheinen, aus denen wir über andere magische Welten lernen.

Вокзал

Wissenswertes

In der Tat mussten die Macher bei den Dreharbeiten zu dem Film betrügen. Tatsache ist, dass in Wirklichkeit die Plattformen 9 und 10 am King's Cross nicht durch einen Bogen getrennt sind, sie befinden sich in verschiedenen Gebäuden und es gibt 2 Wege zwischen ihnen. Das heißt, tatsächlich gibt es keine solche Mauer, durch die man gehen könnte. In den Dreharbeiten wurde eine Wand zwischen den Plattformen 4 und 5 verwendet. Der Ort wurde künstlich durch spezielle Dekorationen erweitert.

Und das ist nicht der einzige Trick, der mit dem Bahnhof zu tun hat. Im zweiten Film, als Harry und Ron die Mauer nicht durchqueren konnten, flogen sie mit dem Auto nach Hogwarts. Und in dem Moment, in dem das Auto in die Luft steigt, sehen die Zuschauer im Hintergrund den Bahnhof, aber es ist nicht King's Cross, sondern St. Pancras. Seine neugotische Fassade schien den Filmschaffenden attraktiver und für diese Szene geeigneter zu sein. Es ist fair zu klären, dass beide Bahnhöfe nebeneinander liegen, so dass theoretisch die Fassade eines anderen Gebäudes im Rahmen erscheinen könnte, aber die Ereignisse des Films beschreiben das Gebäude immer noch als King's Cross.

Übrigens hatte das englischsprachige Publikum viel mehr Glück, da der Bahnhof in mehr literarischen Quellen erwähnt wird. Zum Beispiel schrieb der Kinderautor D. Bisset eine Geschichte, deren Ereignisse vom Streit zweier Bahnhöfe erzählen – St. Pancras und Kings Cross -, weshalb es zu einer schweren Verwirrung im Fahrplan der Züge kam. Leider ist diese Geschichte dem russischsprachigen Publikum nicht so bekannt, aber umsonst ist sie sehr lehrreich.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des ersten Buches wurde der Bahnhof von bewunderten Lesern besucht. Sie wollten unbedingt den Ort finden, an dem der magische Express abfährt und überprüft, ob es möglich ist, durch die Wand zu gehen. Und plötzlich ist es keine Fiktion, und der Autor hat einfach Ereignisse beschrieben, die er selbst gesehen hat oder an denen er sogar teilgenommen hat. Schließlich ist alles so genau und detailliert beschrieben, dass es keinen Zweifel an der Existenz einer echten 9 ¾ -Plattform gibt. Und die Bahnhofsverwaltung, die diese Situation sah, entschied sich, den Potteriana-Fans entgegenzuwirken. Am Bahnhof wurde eine Art Denkmal gebaut, das sofort zu einem Anziehungspunkt für Touristen wurde. In der Haupthalle, in der Nähe des Ausgangs, ist die Hälfte des Wagens in die Wand eingebaut. Eine solche Komposition vermittelt wirklich den Eindruck, durch die Wand gehen zu können. Von denen, die hier fotografieren wollen, gibt es keinen Ausweg, einige kommen speziell für diese Gelegenheit nach London. Es ist bemerkenswert, dass Sie ein Foto kostenlos machen können, wenn Sie Ihre Kamera verwenden. Wenn keine Kamera zur Hand ist, ist immer ein Fotograf in der Nähe im Dienst, der bereit ist, einen guten Blickwinkel vorzuschlagen und einen guten Rahmen zu machen, aber gegen eine geringe Gebühr. In der Nähe befindet sich auch ein Geschäft mit magischen Souvenirs, die auf Harry Potter basieren. Hier können Sie alles kaufen, von Zauberstäben bis hin zu einem kompletten Outfit für Hogwarts-Schüler. Fans von Harry-Potter-Büchern haben Joan Rowling im Jahr 2000 freudig auf der ersten Plattform des King Cross-Bahnhofs begrüßt. Hier unterhielt sie sich mit den Fans und gab nach der Veröffentlichung des Buches «Harry Potter und der Feuerpokal» Autogramme.

Вокзал

WENIG BEKANNTE FAKTEN ÜBER DEN KINGS CROSS BAHNHOF

Hier trafen sich zum ersten Mal die Eltern von Joan Rowling. Sie fuhren nach Schottland und lernten sich in einem Zug kennen, der von Kings Cross abfuhr. Diese Tatsache wird als einer der Gründe dafür bezeichnet, dass die Schriftstellerin den Bahnhof so berühmt gemacht und ihm in ihren Büchern so viel Aufmerksamkeit geschenkt hat. Aber noch lustiger ist, dass Joan einmal zugegeben hat, dass sie die Stationen durcheinander gebracht hat. Als sie sich daran erinnerte, wie der Bahnhof von innen aussieht und sich die Lage der geheimen Plattform ansah, stellte sie sich den Bahnhof Euston vor. Das heißt, in den Büchern wird es tatsächlich beschrieben, aber unter einem anderen Namen. Aber wenn man diese Tatsache nicht erwähnt, wird niemand ahnen, dass die Geschichte so realistisch ist, dass der Leser auf kleine Unstimmigkeiten einfach nicht aufpasst.

Eine weitere interessante Tatsache über den Bahnhof ist, dass es nur hier und nirgendwo sonst in London eine Plattform # 0 gibt. Das ganze Geheimnis ist, dass es später, im Jahr 2010, fertiggestellt wurde, als alle anderen Plattformen bereits funktionierten. Und es befindet sich vor der Plattform Nummer 1. Das Management betrachtete verschiedene Namen, darunter die Y-Plattform (zu Ehren der in der Nähe befindlichen Londoner U-Bahn-Station York Road). Es wurde unter anderem eine Variante der Plattform 9 ¾ in Betracht gezogen, aber sie wurde auch nicht angenommen. Um die Passagiere nicht mit Buchstabenbezeichnungen und der falschen Nummerierungsreihenfolge zu verwechseln, wurde schließlich beschlossen, der neuen Plattform die Sequenznummer 0 zuzuweisen. Insgesamt gibt es 12 Bahnsteige am Bahnhof.

Im Jahr 1931 könnte eine ringförmige Start- und Landebahn auf dem Dach des King Cross-Bahnhofs entstehen. Unter dem Bahnhof wollten sie Hangars für Flugzeuge bauen und spezielle Aufzüge für ihre Bewegung auf das Dach. Ein solches Projekt existierte tatsächlich und wurde von den Behörden der Stadt in Betracht gezogen. Es wurde jedoch eine Entscheidung über die Unzweckmäßigkeit seiner Inkarnation getroffen. Die Ära der Jet-Flugzeuge erforderte längere Landebahnen, und dieses Projekt würde nur leichte Flugzeuge verwenden, deren Nutzen und wirtschaftlicher Nutzen deutlich geringer sind. So blieb der Bahnhof nur ein Bahnhof und könnte auch ein Flughafen sein.

Nur wenige wissen auch, dass der Bahnhof Kings Cross mit der weltweit ersten U-Bahnlinie verbunden war, die 11 Jahre nach der Inbetriebnahme des Bahnhofs gebaut wurde. Englische Architekten haben die Station so gestaltet, dass die Passagiere von einem Transportmittel zum anderen umsteigen können, indem sie nur einen kleinen Teil des Weges in Form einer Brücke oder einer Unterführung überwinden. Andere Länder, einschließlich Russland, haben solche wichtigen Erfahrungen in der Geschichte der Verkehrsentwicklung übernommen.

TRAGISCHER ZWISCHENFALL

1987 brach am Bahnhof Kings Cross ein Feuer aus. Grund war ein an der Urne weggeworfenes Streichholz. Sie setzte den unteren Teil der hölzernen Rolltreppen in Brand, wodurch das Feuer auf einen großen Teil des Gebäudes übergriff. Damals wurden mehr als 100 Menschen verletzt. Mehr als 3 Dutzend starben. Nach einem solchen Vorfall wurde das Rauchen in der Londoner U-Bahn endlich verboten. Bis dahin galt das Rauchverbot an vielen öffentlichen Orten, aber die U-Bahn-Führung hat es nicht eingeführt. Und erst nach dem Feuer am King's Cross tauchte er auf. Wer weiß, vielleicht hat dieser Vorfall eine noch größere Katastrophe verhindert.

MODERNES AUSSEHEN

In Harry-Potter-Filmen können Sie die Architektur des Gebäudes und die Inneneinrichtung betrachten, aber die Zeit steht nicht still. Und nach 2001, als der erste Film gedreht wurde, wurde das Gebäude mehrmals umgebaut. Zum Beispiel, Brücke, früher ausgestattet mit einem Metallgeländer, jetzt mit Glas-Zaun. Die Renovierungen betrafen auch andere Objekte der Inneneinrichtung. Die meisten fanden bis 2012 statt, als die Olympischen Spiele in London stattfanden. Zum Beispiel wurde der Bahnhof durch ein halbrundes Dach ergänzt, das aus 2000 dreieckigen Platten bestand. Einige sind aus Glas. Das Gebäude sieht heute moderner aus als in Filmen, verliert aber nicht an Attraktivität als eigenständiges touristisches Objekt. Trotz der Tatsache, dass der Bahnhof als der magischste in London gilt, müssen Sie ein Ticket kaufen, um zu seinen Plattformen zu gelangen. Magie wird nicht funktionieren. Das versichern zumindest die Mitarbeiter von Kings Cross. Tickets können an der Abendkasse oder auf der Website der britischen Nationalstraßen erworben werden.

Вокзал

Support-Service
+7 (495) 269-83-67
support@gdbilet.ru
FAQ
Abonniere unseren Newsletter